GAV-Service.ch
GAV-Service.ch Logo Unia

Unia Vertrag GAV des Reinigungssektors für die Westschweiz

Version des GAV

Gesamtarbeitsvertrag: 01.01.2014 - 31.12.2017
Allgemeinverbindlicherklärung: 01.04.2014 - 31.12.2018

Kriterienauswahl (51 von 51)

GAV-Details gemäss Kriterienauswahlnach oben

GAV-Übersicht

Stammdaten

GAV-Typ

Überregional

Branche

Gebäude-Reinigung/Facilities

Verantwortliche/r für den GAV

Pierluigi Fedele

Anzahl unterstellter ArbeitnehmerInnen

16'600 (2014; ab 2014 neu inkl. Kanton Genf); 7'650 (2013); ca. 7'500 (davon 4'500 Frauen; 2009); ca. 6'000 (2007)

Anzahl unterstellter Betriebe

286 (2014; ab 2014 neu inkl. Kanton Genf); 162 (2013); 121 (2009)

Geltungsbereiche

örtlicher Geltungsbereich

Gilt für Unternehmen unabhängig von ihrem Geschäftssitz, die in den Kantonen Genf, Waadt, Freiburg, Neuenburg, Wallis, Jura und Berner Jura tätig sind.

Artikel 2

betrieblicher Geltungsbereich

Gilt für Unternehmen, die haupt- oder nebenberuflich in den Bereichen der Reinigung, der Sauberkeit der Hygiene und der Desinfektion sowie Nebendienste im Zusammenhang mit der Benutzung und der Wartung von allen Raumtypen, Gebäuden, Einrichtungen und Ausstattungen oder Verkehrsmitteln regelmässig oder gelegentlich anbieten.
Zu diesen Leistungen gehören:
- Die Reinigung oder die Säuberung nach einer Katastrophe oder einem Brand
- Der Gebäudeunterhalt und die Wohnungsreinigung in Regie
- Durch Reinigungsunternehmen ausgeführte Abwartsarbeiten

Artikel 2

persönlicher Geltungsbereich

Gilt für alle Arbeitnehmerkategorien inklusive die Lehrlinge. Ausgenommen sind das
administrative Personal und das Kaderfachpersonal.

Artikel 2

allgemeinverbindlich erklärter örtlicher Geltungsbereich

Die Allgemeinverbindlicherklärung gilt für die Kantone Waadt, Freiburg, Neuenburg, Wallis, Jura, Berner Jura und Genf.

Artikel 2: Allgemeinverbindlicherklärung

allgemeinverbindlich erklärter betrieblicher Geltungsbereich

Die Allgemeinverbindlicherklärung gilt für alle Betriebe, die haupt- oder nebenberuflich Dienstleistungen anbieten in den Bereichen der Reinigung, der Sauberkeit, der Hygiene und der Desinfektion sowie Nebendienste im Zusammenhang mit der Benutzung und der Wartung von allen Raumtypen, Gebäuden, Einrichtungen und Ausstattungen oder Verkehrsmitteln.
Zu diesen Leistungen gehören:
- Die Reinigung oder die Säuberung nach einem Schadenfall oder einem Brand
- Der Gebäudeunterhalt und die Wohnungsreinigung in Regie
- Durch Reinigungsunternehmen ausgeführte Abwartsarbeiten

Die allgemeinverbindlich erklärten Bestimmungen des GAV über die Arbeits- und Lohnbedingungen im Sinne von Artikel 2 Absatz 1 des Bundesgesetzes über die in die Schweiz entsandten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Artikel 1 und 2 der dazugehörigen Verordnung gelten auch für Arbeitgeber mit Sitz in der Schweiz, aber ausserhalb des räumlichen Geltungsbereichs nach Absatz 1, sowie ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, sofern sie in diesem Geltungsbereich Arbeiten ausführen. Bezüglich der Kontrolle über die Einhaltung dieser GAV-Bestimmungen sind die paritätischen Kommissionen des GAV zuständig.

Artikel 2: Allgemeinverbindlicherklärung

allgemeinverbindlich erklärter persönlicher Geltungsbereich

Die Allgemeinverbindlicherklärung gilt für alle Arbeitnehmer der Branche, inklusive die Lehrlinge, die in den in Absatz 2 erwähnten Betrieben beschäftigt sind, ohne Rücksicht auf die Art ihrer Entlöhnung. Ausgenommen sind das administrative Personal und das Kaderfachpersonal.

Die allgemeinverbindlich erklärten Bestimmungen des GAV über die Arbeits- und Lohnbedingungen im Sinne von Artikel 2 Absatz 1 des Bundesgesetzes über die in die Schweiz entsandten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Artikel 1 und 2 der dazugehörigen Verordnung gelten auch für Arbeitgeber mit Sitz in der Schweiz, aber ausserhalb des räumlichen Geltungsbereichs nach Absatz 1, sowie ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, sofern sie in diesem Geltungsbereich Arbeiten ausführen. Bezüglich der Kontrolle über die Einhaltung dieser GAV-Bestimmungen sind die paritätischen Kommissionen des GAV zuständig.

Artikel 2: Allgemeinverbindlicherklärung

Vertragsdauer

automatische Vertragsverlängerung / Verlängerungsklausel

Nach Ablauf dieser Zeit (31.12.2017) wird der GAV, sofern er nicht von einer Partei gekündigt wurde, von Jahr zu Jahr jeweils stillschweigend um ein Jahr verlängert.

Artikel 31

Auskünfte

Auskünfte / Bezugsadresse / paritätische Kommission

Commission professionnelle paritaire pour le secteur du nettoyage en bâtiment pour la Suisse romande
M. Rémy-Pierre DeBlonay
Route du Lac 2, 1094 Paudex
Case postale 1215
1001 Lausanne
021/796.38.59
rpdeblonay@centrepatronal.ch

Commission paritaire du Valais
M. Louis-Frédéric Rey
Union Valaisanne des Arts et Métiers
Rue de la Dixence 20
Case postale 141
1950 Sion
027 327 51 11
lf.rey@bureaudesmetiers.ch

Commission paritaire Berne-Jura-Neuchâtel
Mme Nathalie Matthey
Syndicat Syna
Rue St-Maurice 2
2000 Neuchâtel
nathalie.matthey@syna.ch

Commission paritaire Vaud
Mme Helena Druey
Case postale 1215
1001 Lausanne
021 796 33 30
hdruey@centrepatronal.ch

Commission paritaire Fribourg
Mme Véronique Rebetez
Syndicat Syna
route du Petit-Moncor 1
1752 Villars-sur-Glâne
026 409 78 40

Arbeitsbedingungen

Lohn und Lohnbestandteile

Löhne / Mindestlöhne

FachgebieteAufgaben (Anhang 5)KategorienFreiburg, Jura, Berner Jura, Neuenburg, Wallis und Waadt - 2014201520162017Genf - 2014201520162017Berechnungsschlüssel
Spezielle Reinigung und Baureinigung1-19TCCHF 27.85CHF 28.20CHF 28.55CHF 28.90CHF 28.--CHF 28.20CHF 28.55CHF 28.90N10 + 4%
N10CHF 26.75CHF 27.10CHF 27.45CHF 27.80CHF 26.90CHF 27.10CHF 27.45CHF 27.80N10
N11CHF 25.40CHF 25.75CHF 26.10CHF 26.40CHF 25.40CHF 25.75CHF 26.10CHF 26.40N10 - 5%
N20CHF 26.15CHF 26.50CHF 26.85CHF 27.20CHF 26.90CHF 26.90CHF 26.90CHF 27.20N20
N21CHF 24.85CHF 25.20CHF 25.50CHF 25.85CHF 24.85CHF 25.20CHF 25.50CHF 25.85N20 - 5%
N30CHF 23.55CHF 23.85CHF 24.15CHF 24.45CHF 23.55CHF 23.85CHF 24.15CHF 24.45N10 - 12%
N40CHF 22.70CHF 23.--CHF 23.30CHF 23.60CHF 22.70CHF 23.--CHF 23.30CHF 23.60N40
N41CHF 20.45CHF 20.70CHF 20.95CHF 21.25CHF 21.70CHF 21.70CHF 21.70CHF 21.70N40 - 5%
N42CHF 20.--CHF 20.25CHF 20.50CHF 20.75CHF 21.70CHF 21.70CHF 21.70CHF 21.70N40 - 12%
UnterhaltsreinigungE0CHF 19.85CHF 19.85CHF 19.85CHF 19.85CHF 19.50CHF 19.60CHF 19.70CHF 19.85E0
11-15E1CHF 18.20CHF 18.60CHF 19.--CHF 19.40CHF 18.60CHF 19.--CHF 19.40CHF 19.85E1
1-10E2CHF 18.20CHF 18.60CHF 19.--CHF 19.40CHF 19.80CHF 19.80CHF 19.80CHF 19.80E2
E3CHF 17.70CHF 18.05CHF 18.40CHF 18.80CHF 18.40CHF 18.60CHF 18.80CHF 19.--E3

Betreuung von Mitarbeitern:
Anzahl MitarbeiterBruttozuschlag pro Stunde
von 3 bis 5 AngestelltenCHF 1.--
von 6 bis 9 AngestelltenCHF 2.--
ab 10 Angestellten und mehrCHF 3.--

LernendeLehrjahrGebäudereiniger - 2014201520162017Hauswart - 2014201520162017
Freiburg, Genf und Waadt1. JahrCHF 830.--CHF 850.--CHF 870.--CHF 890.--CHF 930.--CHF 950.--CHF 970.--CHF 990.--
2. JahrCHF 1’200.--CHF 1’220.--CHF 1’240.--CHF 1’260.--CHF 1’300.--CHF 1’320.--CHF 1’340.--CHF 1’360.--
3. JahrCHF 1’850.--CHF 1’870.--CHF 1’890.--CHF 1’910.--CHF 1’950.--CHF 1’970.--CHF 1’990.--CHF 2’010.--
Jura, Berner Jura, Neuenburg und Wallis1. JahrCHF 730.--CHF 780.--CHF 830.--CHF 890.--CHF 830.--CHF 880.--CHF 930.--CHF 990.--
2. JahrCHF 1’050.--CHF 1’120.--CHF 1’190.--CHF 1’260.--CHF 1’150.--CHF 1’220.--CHF 1’290.--CHF 1’360.--
3. JahrCHF 1’700.--CHF 1’770.--CHF 1’840.--CHF 1’910.--CHF 1’800.--CHF 1’870.--CHF 1’940.--CHF 2'010.--

Dies sind Bruttolöhne. Der 13. Monatslohn und die Ferien sind zusätzlich geschuldet.
Den Lehrlingen wird der Monatslohn 13 Mal ausbezahlt.

Artikel 7 und Anhang 2

Lohnkategorien

Die Berufskategorien werden aufgrund der von den Arbeitnehmern ausgeführten Arbeiten oder der beruflichen Abschlüsse bestimmt.
FachbereicheAufgaben (Beilage 5)KategorienAbschlüsse - Qualifikationen
Spezielle Reinigungen und Baureinigungen1-19TCTeamchef
N10Betriebsangestellter (BA) mit EFZ seit 2 Jahren und mehr in der Branche
N11Betriebsangestellter (BA) mit EFZ seit weniger als 2 Jahren in der Branche
N20Gebäudereiniger (GR) mit EFZ seit 2 Jahren und mehr in der Branche
N21Gebäudereiniger (GR) mit EFZ seit weniger als 2 Jahren in der Branche
N30Betriebsangestellter (BA) und Gebäudereiniger (AP) mit Eidg. Berufsattest (EBA)
N40Betriebsangestellter (BA) und Gebäudereiniger (GR) ohne Qualifikation mit 4 Jahren und mehr in der Branche
N41Betriebsangestellter (BA) und Gebäudereiniger (GR) ohne Qualifikation mit 2 Jahren und mehr in der Branche
N42Betriebsangestellter (AE) und Gebäudereiniger (AP) ohne Qualifikation mit weniger als 2 Jahren in der Branche
UnterhaltsreinigungE0Personal ohne Qualifikation bei der Anstellung dessen wöchentliche Arbeitszeit 18 Stunden übersteigt
11-15E1Personal ohne Qualifikation bei der Anstellung, welches Spezialaufgaben durchführt und dessen vertragliche wöchentliche Arbeitszeit 18 Stunden nicht übersteigt
1-10E2Personal ohne Qualifikation bei der Anstellung, das ein Zeugnis der Ecole genevoise de la propreté (EGP) oder der Maison romande de la propreté (MRP) einer erfolgten Berufsbildung für Unterhaltspersonal aufweist und dessen vertragliche wöchentliche Arbeitszeit 18 Stunden nicht übersteigt
E3Personal ohne Qualifikation bei der Anstellung dessen wöchentliche Arbeitszeit 18 Stunden nicht übersteigt

Unterhaltsreinigungspersonal, das spezielle Reinigungen und Baureinigungen ausführt:
Gelegentlich vom Wartungspersonal (E1, E2 oder E3) für die Ausführung von speziellen Reinigungen und Baureinigungen gemäss Beilage 5 geleistete Arbeitsstunden werden nach Stundensatz der Kategorien N 40 bis N 42 bezahlt.
Ein Mitarbeiter der Kategorie Unterhaltsreinigung (E 1, E2 oder E3), der regelmässig bestimmte spezielle Reinigungen und Baureinigungen gemäss Beilage 5 durchführt, wird für seine gesamten Tätigkeiten nach Stundensatz der entsprechenden Kategorie(N 40 bis N 42) bezahlt. Eine den speziellen Reinigungen und Baureinigungen gewidmete Tätigkeit von mehr als 30 % der vertraglichen Arbeitszeit über einen Zeitraum von zwei aufeinanderfolgenden Monaten berechnet, gilt als regelmässig.

Beaufsichtigung:
Mit Beaufsichtigung ist das Betreuen und die Organisation eines Teams für Unterhaltsreinigungen gemeint.
Mitarbeiter, die eine Aufsichtstätigkeit ausüben, werden für den tatsächlichen Zeitaufwand in Anwesenheit des Personals (einschliesslich Organisationsaufgaben) mit einem Lohnzuschlag entschädigt.
Die Höhe des Zuschlags hängt vom zu betreuenden Personalbestand ab (Beilage 2).

Artikel 6 und 8; Anhang 5

Lohnerhöhung

Zur Information:
Wenn der Landesindex für Konsumentenpreise (BfS) zwischen dem Monat März des Vorjahres und dem Monat März des laufenden Jahres eine Variation von 2% oder mehr aufweist, muss die eventuelle Lohnanpassung verhandelt werden. Es gibt keinen automatischen Ausgleich der Preisteuerung. Allfällige Änderungen sollten spätestens bis 31. August beschlossen werden, um am 1. Januar des darauffolgenden Jahres in Kraft treten zu können.

Artikel 7

Jahresendzulage / 13. Monatslohn / Gratifikation / Dienstaltersgeschenke

Ein 13. Monatslohn wird jedem Arbeitnehmer pro rata temporis entrichtet, sofern der Arbeitnehmer seit mindestens drei Monaten im Unternehmen beschäftigt ist. Nach drei Monaten ist er für die gesamte Arbeitsperiode zu entrichten

Artikel 9

Kinderzulagen

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Lohnzuschläge

Überstunden / Überzeit

Für Arbeitnehmer der Kategorien N & E0 gilt als Überstunde jede vom Vorgesetzten angeordnete und/oder akzeptierte Stunde, die über die 43 Wochenstunden hinaus durchgeführt wird.

Für Arbeitnehmer der Kategorien E1 bis E3, gilt als Überstunde jede vom Vorgesetzten angeordnete und/oder akzeptierte Stunde, die über die 18 Wochenstunden hinaus durchgeführt wird.

Überstunden werden monatlich gutgeschrieben und auf der Lohnabrechnung oder auf einer separaten Abrechnung angezeigt. Ein zusammenfassendes Dokument wird bis 31. Dezember eines jeden Kalenderjahres ausgearbeitet.

Überstunden sind im Laufe des Jahres mit freier Zeit der gleichen Dauer, aber spätestens am 31. März des folgenden Kalenderjahres oder am Ende der Zusammenarbeit zu kompensieren.

Überstunden, die nicht mit freier Zeit von gleicher Dauer innerhalb der Fristen in Absatz 4 kompensiert wurden, werden spätestens nach Fristablauf, mit einer Erhöhung von 25% bezahlt.

Artikel 13

Nachtarbeit / Wochenendarbeit / Abendarbeit

Nacht- und SonntagsarbeitZuschlag
Nachtarbeittemporär

Lohnzuschlag von 25%

regelmässigLohnzuschlag von 15% und Zeitzuschlag von 10%

SonntagsarbeitLohnzuschlag von 50%

Zuschläge nicht kumulierbar.

Artikel 14

Schichtarbeit / Pikettdienst

Pikettdienst ist ausnahmsweise für besondere Anlässe zulässig. In diesem Fall wird der Arbeitnehmer für die Bereitschaftszeit neben der normalen Arbeit mit CHF 3.-- pro Stunde entschädigt. Die gesamte Einsatzzeit, inklusive die Wegzeit zu und von der Arbeit, gilt als Arbeitszeit und ist mit einem Zuschlag von 50%, bzw. 100% für den Sonntag, zu bezahlen. Für jeden Einsatz wird ein Minimum von 2 Stunden gezählt.

Artikel 15

Spesenentschädigung

Transportentschädigung:
Die Unternehmen zahlen eine Entschädigung, welche die effektiven Transportkosten deckt, höchstens jedoch den Preis eines Abonnements für den öffentlichen Verkehr.
Die Entschädigung wird zu folgenden Bedingungen bezahlt:
- Der Arbeitnehmer wird nicht vom Unternehmen gefahren
-
Der Arbeitnehmer ist vertraglich in einem Tag auf mindestens drei aufeinander folgenden Arbeitsorten tätig

oder wenn er ausserhalb seines üblichen Arbeitsortes arbeitet.

Entschädigung für die Benützung des privaten Fahrzeugs:
Vereinbaren die Parteien die Benützung des privaten Fahrzeugs des Mitarbeiters, wird dies mit CHF -.70/km entschädigt.

Entschädigung für die Mittagsmahlzeit:
Wenn der Arbeitsort häufig wechselt oder der Arbeitnehmer ausserhalb seines üblichen Arbeitsortes eingesetzt wird und das Mittagessen nicht zu Hause einnehmen kann, richtet das Unternehmen einen Verpflegungsbeitrag in nachstehender Höhe aus:
- im Jahr 2014: CHF 17.50
- im Jahr 2015: CHF 18.--
- ab 2016: CHF 18.50
Den in Genfer Unternehmen beschäftigten Arbeitnehmern wird die obenerwähnte Entschädigung nur bei Arbeit ausserhalb des Kantons vergütet.

Entschädigung für die Fahrzeit
Die Fahrzeit zwischen zwei sich aufeinander folgenden Arbeitsorten zählt als Arbeitszeit.
Die Fahrzeit zwischen dem Wohnort und dem üblichen Arbeitsort gehört nicht zur Arbeitszeit.

Artikel 20

weitere Zuschläge

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Arbeitszeit und freie Tage

Arbeitszeit

max. 43 Wochenstunden

Artikel 10

Ferien

OrtAlter/DienstjahreFerienFerienzuschlag im Stundenlohn
alle KantoneLeute über 20 Jahren4 Wochen8.33%
junge Leute unter 20 Jahren

5 Wochen

10.64%

Kantone Freiburg, Neuenburg, Jura, Berner Jura, Wallis und Waadtab 6. Dienstjahr4 Wochen und 1 Tag8.79%
mit vollendetem 50. Altersjahr und 5 Dienstjahre4 Wochen und 2 Tage9.25%
Kanton GenfVollzeitbeschäftigte und seit mehr als 5 Jahren bei demselben Arbeitgeber4 Wochen und 1 Tag8.79%
ab dem 11. Dienstjahr bei demselben Arbeitgeber5 Wochen10.64%

Für den Kanton Genf haben Lehrlinge unter 20 Jahren Anspruch auf:
- im 1. Lehrjahr: 8 Wochen
- im 2. Lehrjahr: 7 Wochen
- im 3. Lehrjahr: 6 Wochen
Lehrlinge, die das 20. Lebensjahr vollendet haben:
- im 1. Lehrjahr: 7 Wochen
- im 2. Lehrjahr: 6 Wochen
- im 3. Lehrjahr: 5 Wochen

Artikel 17

bezahlte arbeitsfreie Tage (Absenzen)

AbwesenheitBezahlte Tage
Tod von Ehegatte, Vater, Mutter, Kind3 Tage
Tod von Geschwistern oder Schwiegereltern1 Tag
Eigene Heirat2 Tage
Geburt oder Adoption eines Kindes1 Tag (2 Tage ab dem 2. Dienstjahr im Unternehmen)
Militärinspektion1 Tag
Umzug (max. ein Mal im Jahr)1 Tag
Krankheit eines Kindes bis zum Alter von 15 Jahren und bei Vorlage eines Arztzeugnisses und das die Anwesenheit eines Elternteils bedarfmax. 3 Tage pro Fall und pro Arbeitnehmer

Artikel 18

bezahlte Feiertage

Die Arbeitnehmer haben Anspruch auf die Entschädigung (in der Höhe des tatsächlich ausgefallenen Lohnes) von 9 arbeitsfreien Feiertagen, sofern sie einem Tag entsprechen, an dem normalerweise gearbeitet wird.

Arbeitnehmern, die das ganze Kalenderjahr beschäftigt sind, kann der Arbeitgeber die Feiertage mit 3.75% des AHV-Lohnes entschädigen.

Artikel 16

Bildungsurlaub

Jeder Arbeitnehmer, der Beiträge gemäss Artikel 30 des GAV leistet, kann pro Kalenderjahr einen Tag bezahlten Weiterbildungsurlaub beanspruchen. Dies kann namentlich in einem von der Commission Paritaire Romande genehmigten Lehrinstitut oder Ausbildungszentrum erfolgen.

Für diesen Tag gewährt die Paritätische Kommission eine Pauschalentschädigung von CHF 100.-- .

Die Kurskosten, die Reisekosten (SBB-Billett 2. Klasse) sowie die Pauschalentschädigung werden den Arbeitnehmern nach Vorlegen der Kursbestätigung und der entsprechenden Quittungen innert drei Monaten durch den Bildungsfonds des GAV Westschweiz ausbezahlt.

Die Weiterbildung des Personals der Kategorie E2 (= Mitarbeiter der Kategorie E3, die mit der schriftlichen Genehmigung ihrer Arbeitgeber die nachfolgend beschriebene Ausbildung absolviert haben und die diesbezügliche Prüfung bestanden haben) ist in Beilage 4 zum vorliegenden GAV definiert.

Artikel 21; Anhang 4

Lohnausfallentschädigungen

Krankheit / Unfall

Krankheit:
- Krankheitserwerbsausfallversicherung
- Leistungen: 80% 80% des AHV-Lohnes, max. während 720 Tagen in einem Zeitraum von 900 Tagen
- Karenztage: 2 Tage

Unfall:
Der Ausgleich des Lohnausfalls entspricht den vom UVG vorgesehenen Leistungen.

Artikel 23 und 24

Mutterschafts- / Vaterschafts- / Elternurlaub

Vaterschaftsurlaub (Geburt oder Adoption): 1 Tag (2 Tage ab dem 2. Dienstjahr im Unternehmen).

Artikel 18

Militär- / Zivil- / Zivilschutzdienst

Entschädigung (in %) bei Militärdienst, Zivildienst und Zivilschutz in der SchweizUnverheiratete ohne UnterhaltspflichtenVerheiratete oder Unverheiratete mit Unterhaltspflichten
Rekruten- und Kaderschule50%80%
Weitere Leistungen bei Militärdienst:
Bis zu 4 Wochen pro Kalenderjahr100%100%
Mehr als 4 Wochen und bis zu 21 Wochen pro Kalenderjahr80%80%

Artikel 19

Pensionsregelungen / Frühpensionierung

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Beiträge

Paritätische Fonds / Vollzugsbeiträge / Weiterbildungsbeiträge

Vollzugskosten, bzw. an der beruflichen Aus- und Weiterbildung:
- Arbeitnehmende: 0.7% des Bruttogehalts gemäss AHV-Abrechnung
- Arbeitgeber: 0.3% der eingereichten AHV-Abrechnung

Arbeitgeber, die bis zu 90 Tagen pro Jahr in der Schweiz in der Reinigungsbranche tätig sind, müssen einen Beitrag von 0.4% der AHV-Lohnmasse der Arbeitnehmer, einschliesslich der dem GAV unterstellten Lehrlinge (0.35 % Arbeitnehmerbeitrag; 0.05 % Arbeitgeberbeitrag), aber mindestens CHF 20.-- pro Monat und Arbeitnehmer entrichten.

Artikel 30

Arbeits- / Diskriminierungsschutz

Anti-Diskriminierungsbestimmungen

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Gleichstellung allg. / Lohngleichheit / Vereinbarkeit Beruf und Familie / Sexuelle Belästigung

Vereinbarung über den Schutz gegen sexuelle Belästigung:

Das Unternehmen bemüht sich, sexuellem Belästigungsverhalten vorzubeugen oder intern ihm ein Ende zu setzen.

Wenn dies nicht gelingt, prüfen die Sekretäre der Arbeitgeberverbände und der Gewerkschaften auf mündliches oder schriftliches Ersuchen und Darlegung der Sachlage und der Umstände des Problems hin einzelne Klagen. Sie können eine Person beiziehen, welche im Bereich Mediation bei sexueller Belästigung kompetent ist, um eine Einigung herbeizuführen.

Wenn sie den Streit mit den Beteiligten nicht zu schlichten vermögen, können sie das Dossier an die berufliche paritätische Kommission für Reinigung weiterleiten.

Anhang 1

Arbeitssicherheit / Gesundheitsschutz

Um Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu verhindern und die Gesundheit der Arbeitnehmer zu schützen, ist der Arbeitgeber verpflichtet, alle Massnahmen zu treffen, die erfahrungsgemäss notwendig sind, die vom Stand der Technik her möglich sind und der bestehenden Sachlage entsprechen.
Arbeitnehmer unterstützen den Arbeitgeber bei der Durchführung der getroffenen Massnahmen. Sie beachten die Anweisungen und verwenden die Sicherheits- und Gesundheitsvorrichtungen regelkonform.

Artikel 22

Lehrlinge / Angestellte bis 20 Jahre

GAV-Unterstellung:
Die Lehrlinge sind dem GAV unterstellt.

Lehrlingsmindestlöhne:
LernendeLehrjahrGebäudereiniger - 2014201520162017Hauswart - 2014201520162017
Freiburg, Genf und Waadt1. JahrCHF 830.--CHF 850.--CHF 870.--CHF 890.--CHF 930.--CHF 950.--CHF 970.--CHF 990.--
2. JahrCHF 1’200.--CHF 1’220.--CHF 1’240.--CHF 1’260.--CHF 1’300.--CHF 1’320.--CHF 1’340.--CHF 1’360.--
3. JahrCHF 1’850.--CHF 1’870.--CHF 1’890.--CHF 1’910.--CHF 1’950.--CHF 1’970.--CHF 1’990.--CHF 2’010.--
Jura, Bernern Jura, Neuenburg und Wallis1. JahrCHF 730.--CHF 780.--CHF 830.--CHF 890.--CHF 830.--CHF 880.--CHF 930.--CHF 990.--
2. JahrCHF 1’050.--CHF 1’120.--CHF 1’190.--CHF 1’260.--CHF 1’150.--CHF 1’220.--CHF 1’290.--CHF 1’360.--
3. JahrCHF 1’700.--CHF 1’770.--CHF 1’840.--CHF 1’910.--CHF 1’800.--CHF 1’870.--CHF 1’940.--CHF 2'010.--

Ferien:
- unter 20 Jahren: 5 Wochen

Für den Kanton Genf haben Lehrlinge unter 20 Jahren Anspruch auf:
- im 1. Lehrjahr: 8 Wochen
- im 2. Lehrjahr: 7 Wochen
- im 3. Lehrjahr: 6 Wochen
Lehrlinge, die das 20. Lebensjahr vollendet haben:
- im 1. Lehrjahr: 7 Wochen
- im 2. Lehrjahr: 6 Wochen
- im 3. Lehrjahr: 5 Wochen

Transportentschädigung:
Die paritätische Berufskommission bestimmt die Transportentschädigung für Lehrlinge in einem hierfür passenden Regelwerk.

Vollzugskosten, bzw. an der beruflichen Aus- und Weiterbildung:
Arbeitgeber, die bis zu 90 Tagen pro Jahr in der Schweiz in der Reinigungsbranche tätig sind, müssen einen Beitrag von 0.4% der AHV-Lohnmasse der Arbeitnehmer, einschliesslich der dem GAV unterstellten Lehrlinge (0.35 % Arbeitnehmerbeitrag; 0.05 % Arbeitgeberbeitrag), aber mindestens CHF 20.-- pro Monat und Arbeitnehmer entrichten.

Artikel 2, 17, 20 und 30; Anhang 2; OR 329a+e

Kündigung

Kündigungsfrist

DienstjahreKündigungsfristen
während Probezeit (3 Monate)7 Tage

im 1. Dienstjahr1 Monat
ab dem 2. Dienstjahr2 Monate
ab dem 9. Dienstjahr3 Monate

Artikel 4

Kündigungsschutz

Nach der Probezeit kann der Arbeitnehmer während 90 Tagen nicht entlassen werden, wenn er ein Taggeld der Kranken- oder Unfallversicherung bezieht.
Nach drei Jahren Arbeit im Unternehmen kann der Arbeitnehmer nicht entlassen werden, solange er Taggelder der Krankenversicherung (maximal 360 Tage) oder der Unfallversicherung (maximal 720 Tage) bezieht.
Der Arbeitgeber kann den Arbeitsvertrag während der Schwangerschaft und während 16 Wochen nach der Geburt nicht kündigen.

Artikel 5

Sozialpartnerschaft

Vertragspartner

Arbeitnehmervertretung

Gewerkschaft Unia
Syna – Interprofessionnelle Gewerkschaft
SIT - Syndicat interprofessionnel des travailleuses et travailleurs

Arbeitgebervertretung

Fédération romande des entreprises de nettoyage (FREN)
Association valaisanne des entreprises de nettoyage (AVEN)
Association genevoise des entrepreneurs en nettoyage et de service (AGENS)

paritätische Organe

Vollzugsorgane

Westschweizerische paritätische Kommission:
- Zusammensetzung: 11 Mitglieder jeder Signatarpartei

- Auftrag:
1. Fragen im Zusammenhang mit der Interpretation des GAV prüfen und darüber entscheiden
2. Beschwerdeinstanz gegen Entscheide der kantonalen paritätischen Kommissionen

Im Weiteren wird in jedem zum Geltungsbereich des vorliegenden GAV gehörenden Kanton eine paritätische Kommission eingesetzt.
- Zusammensetzung: 4 Mitglieder jeder Signatarpartei

- Auftrag: GAV anwenden und die notwendigen Kontrollen vornehmen. Für die Kontrolle können die kantonalen paritätischen Kommissionen eine
Treuhandgesellschaft beauftragen.

Artikel 28

Mitwirkung

Freistellung für Verbandstätigkeit

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Mitwirkungsbestimmungen (Betriebskommissionen, Jugendkommissionen, usw.)

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Schutzbestimmungen von Gewerkschaftsdelegierten und von Mitgliedern der Personal- / Betriebskommissionen

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Soz. Massnahmen / Sozialpläne / Massenentlassungen / Erhaltung v. Arbeitsplätzen

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Konfliktregelungen

Schlichtungsverfahren

EbeneInstitution responsable
1. Stufekantonale paritätische Kommission
2. StufeWestschweizerische paritätische Kommission
3. Stufe

Schiedsgericht (ausser Genf: direkt an die CRCT)


Artikel 28 und 29

Friedenspflicht

Die Signatarparteien verpflichten sich, alles zu unternehmen, um bei etwaigen Divergenzen gemeinsam zu einer Lösung zu gelangen. Jede von ihnen verzichtet auf Vorgehensweisen, die der anderen schaden könnten.

Während der Dauer des vorliegenden GAV verpflichten sich die Arbeitgeber und Arbeitnehmer, nichts zu unternehmen, was den Arbeitsfrieden im Sinne von Artikel 357a Absatz 2, OR stören.
könnte.

Artikel 27

Kaution

Keine über das gesetzliche Minimum hinausgehenden Bestimmungen

Dokumente und Links  nach oben
» Bundesratsbeschluss zur Allgemeinverbindlicherklärung
» GAV des Reinigungssektors für die Westschweiz 2014-2017 (341 KB, PDF)
» CCT de travail du secteur du nettoyage pour la Suisse romande 2014-2017 (245 KB, PDF)

Export nach oben
» PDF Dokument
» Excel Datei herunterladen
 

    Sie haben zur Zeit keine GAV-Versionen in Ihrer Merkliste.


Unia Home


Produktion (Version 5.4.2)